Aktuelles aus der Steuerwelt Februar 2023

Sehr geehrte Mandantinnen und Mandanten, Das Bundesarbeitsgericht stellte in seinem Beschluss vom 13.9.2022 klar, dass Arbeitgeber nach dem Arbeitsschutzgesetz verpflichtet sind, ein System einzuführen, mit dem die von den Arbeitnehmern geleistete Arbeitszeit erfasst werden kann. Festlegungen zum Inhalt der Arbeitszeitdokumentation sind noch nicht getroffen worden. Aber um die Einhaltung der Höchstarbeitszeit sowie der täglichen und [...]

Aktuelles aus der Steuerwelt Januar 2023

Sehr geehrte Mandantinnen und Mandanten, welche Vorgaben gelten für Bewirtungsbelege? Damit einer Erstattung der Vorsteuer und die Anerkennung von Betriebsausgaben infrage kommen, muss die Bewirtungsbeleg einige Angaben enthalten. Ab 2023 ist Vorschrift, dass Bewirtungsbelege elektronisch erstellt werden – handschriftliche Bewirtungsrechnungen sind nicht mehr zulässig, wenn die Bewirtung in einem Betrieb mit elektronischem Kassensystem stattfindet. Die [...]

Aktuelles aus der Steuerwelt Dezember 2022

Sehr geehrte Mandantin, sehr geehrter Mandant, Die Bundesinnenministerin, Frau Nancy Faeser, bereitet einen Gesetzentwurf vor, woraus sich nahezu ein Barzahlungsverbot für bestimmte Geschäfte ergeben werden. Künftig soll  es eine Bargeldobergrenze von € 10.000 geben. Diese Maßnahme soll die Gefahr verringern, dass Kriminelle ihre Vermögenswerte verschleiern. Barzahlungen beim Erwerb von Immobilien sollen generell ausgeschlossen werden. Das [...]

Aktuelles aus der Steuerwelt November 2022

Sehr geehrte Mandantin, sehr geehrter Mandant, je unübersichtlicher die Zeiten, desto größer ist der Wunsch nach Stabilität und Sicherheit. Bei den heutigen, sich schnell ändernden Steuergesetzen und ergänzenden Entscheidungen der Finanzgerichte, spielt ein solcher Wunsch bei der steuerlichen Unternehmensplanung eine große Rolle. Jeder Steuerpflichtige kann die steuerlichen Konsequenzen seines Handelns im Vorhinein rechtssicher abklären lassen, [...]

Rundschreiben Oktober 2022

Sehr geehrte Mandantin, sehr geehrter Mandant, die Ampelkoalition hat ein drittes Entlastungspaket entworfen. In unserem aktuellen Rundschreiben sind die Eckpunkte dargestellt. Inwieweit diese Entlastungen Gesetzeskraft werden, wird durch den Bundestag und ggf. Bundesrat beschlossen werden. Für die Heizperiode von September bis Dezember 2022 soll es für Wohngeldempfänger einmalig einen zweiten Heizkostenzuschuss geben: Für eine Person [...]

Bebaute Grundstücke: Neue Arbeitshilfe zur Kaufpreisaufteilung

Die Verwaltung hat eine neue Arbeitshilfe zur Aufteilung eines Gesamtkaufpreises für ein bebautes Grundstück veröffentlicht (Stand: Juni 2022, unter www.iww.de/s4848). Hintergrund: Die auf das Gebäude entfallenden Anschaffungskosten können durch planmäßige Abschreibungen zeitnah steuermindernd genutzt werden. Die Anschaffungskosten für den Grund und Boden unterliegen hingegen keinem Wertverzehr und sind nicht planmäßig abschreibungsfähig. Daher muss ein Gesamtkaufpreis [...]

Rundschreiben September 2022

Sehr geehrte Mandantin, sehr geehrter Mandant, der geltende Mindestlohn erhöht sich ab dem 01. Oktober 2022 auf einen Bruttestundenlohn von 12 Euro. Daneben wurden Änderungen für geringfügige Beschäftigte ebenfalls zum 01.10.2022 vorgenommen. Das monatliche Minijobgehalt wird durch die Anhebung des Mindestlohns auf monatllich 520 Euro erhöht. Die Geringfügigkeitsgrenze, also das maximal monatliche Entgelt eines Minijobbers [...]

Rundschreiben August 2022

Sehr geehrte Mandantin, sehr geehrter Mandant, mit dem Start in den August stehen verschiedene gesetzliche Neuregelungen an. Zunächst ist die Neuregelung zu nennen des Zinssatzes der Vollverzinsung. Der Gesetzentwurf senkt den Zinssatz für Nachzahlung- und Erstattungszinsen nach § 233 a AO rückwirkend ab dem 01. Januar 2019 auf 0,15 % pro Monat (=1,8 % pro Jahr). Die Angemessenheit dieses [...]

Für Arbeitgeber; 9-EUR-Ticket: Lohnsteuerliche Behandlung von Zuschüssen des Arbeitgebers

Das Bundesfinanzministerium hat sich dazu geäußert, wie Zuschüsse des Arbeitgebers zu den Aufwendungen des Arbeitnehmers für den öffentlichen Personennahverkehr während der Gültigkeitsdauer des 9-EUR-Tickets lohnsteuerlich zu behandeln sind. Zuschüsse, die Arbeitgeber ihren Arbeitnehmern zusätzlich zum ohnehin geschuldeten Arbeitslohn zu deren Aufwendungen für Tickets für öffentliche Verkehrsmittel gewähren, sind hinsichtlich der Steuerbefreiung nach § 3 Nr. [...]

Nach oben